Unsere Schafe

Das Jakob-Schaf

Das Jakob-Schaf ist eine alte Rasse, die vom Aussterben bedroht war, bevor 1960 die „Jakob Sheep Society“ gegründet wurde. Der Name dieser Rasse stammt aus der Bibel, (1. Mose 30,Verse 25-43). Als Jakob bei Laban Schafe hütete, waren die gefleckten oder gesprenkelten sein Lohn, daher der Name Jakob-Schafe.
 
Kleinere Bestände befinden sich in den Niederlanden und seit 1976 auch in Deutschland. Wir halten seit 1992 Jakob-Schafe.
 
Das gescheckte Vlies in den Farben Schwarz-Weiss, Rotbraun oder Grau wiegt etwa 3 kg und hat eine Stapellänge von 10-15 cm.  Die Böcke haben zwei, vier, selten sechs Hörner verschiedener Form bei einem Körpergewicht von65-75 kg. Weibliche Tiere erreichen mehr als 50 kg und zeigen ein gutes mütterliches Verhalten. Es werden überwiegend Mehrlinge geboren.
 
Die gefragte Wolle und begehrten Felle sowie das imposante Gehörn machen die robusten Jakob-Schafe zu einer interessanten Rasse.

Jakobschaf_jung_kl.jpg

Jakobsschafe_Bock_Aue_kl.JPG
Schaf_lang.JPG

Das Walliser Landschaf

Das Walliser Landschaf ist mittel- bis grossrahmig, hat wenig ausgeprägte Fleischpartien und ist eher leicht: Auen wiegen 50 bis 75, die Widder 60 bis 90 Kilogramm.
Es ist ein genügsames, wenig auf Mastleistung spezialisiertes Schaf, das für die extensive Haltung besonders geeignet ist. Es kommt auch mit minderwertigem Futter gut aus. Seine besonderen Merkmale sind die rollenförmige Behornung beider Geschlechter, die Rammsnase und natürlich die rotbraune Wolle, die grob, lang und schnellwachsend ist. Oft tragen die Schafe ein weisses Blümchen oder einen Stern am Hinterkopf. Manchmal ist die Schwanzspitze weiss gefärbt.
Das Walliser Landschaf bewegt sich sehr geschickt im Hochgebirge und ist an die dortigen rauhen Bedingungen hervorragend angepasst. Es hat einen ruhigen Charakter und einen ausgeprägten Herdentrieb. Ablammungen sind asaisonal.

109_Walliser_Landschafe.jpg

WAlliser_landschaf_kl.jpg

Das Spiegelschaf

Beim Spiegelschaf handelt es sich um ein mittelgrosses Schaf mit einer Widerristhöhe von 63 bis 80 Zentimeter. Es entspricht ganz dem alten, hochbeinigen Landschafstyp und erlangt ein Gewicht von 50 bis 80 Kilogramm.
Das Spiegelschaf lässt sich gut an seiner schwarzen «Brille» und den dunklen Ohrenspitzen erkennen. Je älter die Tiere, desto blasser diese Zeichnung. Gut gezeichnete Tiere sind als Lämmer am ganzen Körper gefleckt. Seinen Namen erhielt das Spiegelschaf von der wollfreien, glatten Stirn, dem so genannten «Spiegel». Die Wolle des Spiegelschafes ist ziemlich fein und oft gezwirnt; Kopf, Bauch und Beine sind nicht bewollt. Die Auen lammen ein-, seltener zweimal pro Jahr, wobei sie meist Mehrlingsgeburten haben.
Die Mastfähigkeit der Lämmer gilt als vergleichsweise gut. Der Kopf ist eher lang, gerade, schmal, mit getragenen, mittellangen Ohren.

Spiegel_kl.jpg
Spiegelschaf_2.jpg

Das Skuddenschaf

Auffälligstes Kennzeichen der Widder ist das imposante Schneckengehörn. Die Auen sind hornlos oder tragen Hornstummel.
Die Tiere sind kleinrahmig. Das Gewicht der Widder liegt zwischen 35 und 50, das der Mutterschafe zwischen 25 und 35 Kilogramm.
Die rassetypische Mischwolle setzt sich aus sehr feinen Wollfasern, durchsetzt mit groben Kurzhaaren, und dem deckenden Langhaar zusammen. Die Skuddenwolle ist sehr wertvoll und kann zu Feinwollstoffen (Tweed), Decken und Bettwaren verarbeitet werden; auch zum Filzen eignet sie sich hervorragend.
Skudden sind sehr aufmerksame, lebhafte und temperamentvolle Tiere. Ihr Verhalten weist einige Ähnlichkeiten auf mit demjenigen der Wildschafe. Auffallend sind die Verspieltheit, der ausgeprägte Herdentrieb, das mütterliche Instinktverhalten und der Beschützertrieb der Widder. Bei regelmässigem Menschenkontakt werden die Tiere zutraulich, gar anhänglich. Skudden eignen sich ausgezeichnet für die Beweidung von Magerstandorten und von verbuschten Futterbeständen — die Tiere fressen auch Rinden und Laub. Zur Mast sind sie ungeeignet. Das langsam wachsende Fleisch reift also unter natürlichen Bedingungen heran und ist sehr delikat. 

skudden_kl.jpg
Ihr Warenkorb ist noch leer

Spycher-Handwerk AG
Bäch 4
4953 Huttwil

Tel: 062 962 11 52
Fax: 062 962 11 60
Mail: info@kamele.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr
13.30 bis 18.00 Uhr

Samstag
08.00 bis 16.00 Uhr
(durchgehend)

Anfahrtsweg / Lageplan

banner_schaukarderei.jpg
banner_jurte.jpg
banner_events.jpg

wirbank.jpg
 

Wir nehmen 100% WIR!

 

Falls ihnen unsere Homepage gefällt:      InCMS